weltkritisches



















Du bist
der 
Besucherzaehler - te
 Besucher dieser Seiten.


Alle hier veröffentlichen Informationen, sind nur zum Zwecke der Information und Weiterbildung. Die hier verlinkten Seiten sollen lediglich dazu dienen, dass Du dir ein besseres Bild über unser Land machen kannst. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten dieser Seiten und überlasse es deinem gesunden Menschenverstand, selbst zu urteilen.

Ist die Bundesrepublik Deutschland eine GmbH?

Ganz so verhält es sich nicht, allerdings ist es scheinbar so, dass sämtliche Institutionen zu Firmen erklärt werden, und wenn dieser Prozess abgeschlossen, man durchaus von einer Bundesrepublik Deutschland „GmbH“ sprechen kann.

Den meisten Mitmenschen sollte inzwischen bekannt sein, dass die Beschaffung von Geldmitteln durch die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH geregelt wird. Wenn man so will, kann man diese Firma auch als den „Schalk-Golodkowski“ des Westens bezeichnen.

Ist schon die Tatsache, dass die Beschaffung von Geld einer privaten Firma übertragen wurde, als fragwürdig zu bezeichnen, so ist es um so verwunderlicher, dass scheinbar die ganze Republik umgebaut wird zu einer Firmenstruktur. Ebenso unverständlich, dass diese Bestrebungen so manchen Zeitgenossen nicht dazu bewegen können, darüber nachzudenken, warum dies von den Machthabern so gewollt. Um das hier Geschriebene zu untermauern, schauen wir uns die Einträge in den einschlägigen Suchmaschinen an. Unter dem Suchwort Bundesrepublik Deutschland erscheint hier sowohl die Bundesrepublik selbst als auch die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur. Wie war das doch wieder mit der Eingangsfrage? Die BRD ist sehr wohl als Firma gelistet, ob es sich nun um eine GmbH oder eine andere Geschäftsform handelt, spielt letztendlich keine Rolle.

Auf der Webseite der UPIK® - Unique Partner Identification Key lassen sich sehr einfach und schnell alle Weltweit gelisteten Firmen abrufen:
Hier der original-Text:
Sie möchten UPIK® Geschäftspartner-Informationen einsehen?
Wenn Sie die D&B D-U-N-S® Nummer Ihres Geschäftspartners kennen, geben Sie diese bitte ein. Bitte wählen Sie auch das Land aus, in dem sich der Geschäftssitz befindet.

Greifen Sie kostenlos und in Sekundenschnelle auf Informationen zu 227.157.431 Unternehmen weltweit zu. Anhand der D&B D-U-N-S® Nummer werden alle Firmen eindeutig identifiziert und die Daten korrekt zugeordnet.



http://www.upik.de/cda61856c5646d3381688280f5d0f18c/upik_suche.cgi?new=1

Schauen wir weiter und geben als Suchwort „Ministerium“ ein. Das Ergebnis sind drei Seiten voller Ministerien aller Bereiche, durchgängig als Firmen gelistet. Dies beschränkt sich keineswegs nur auf die Landesministerien, sondern gleichfalls auf sämtliche Bundesministerien. Noch nicht wert darüber nachzudenken? O.k., machen wir weiter mit dem Suchwort „Finanzamt“. Und wieder drei Seiten mit Finanzämtern, die als Firmen gelistet sind. Wer hat hier noch Zweifel, dass die Republik im Umbau begriffen?


Damit nicht genug, an den Beispielen der Städte Hamburg, Frankfurt/Main und Frankfurt (Oder) und anderen, erkennt man, dass die Umstrukturierungen nicht auf die staatlichen Einrichtungen beschränkt sind, viele Städte und Kommunen, wenn auch noch nicht alle, werden ebenfalls aufgeführt. Nein, das ist noch nicht alles, das i-Tüpfelchen sind die Gerichte und Gerichtsvollzieher, auch hier Firmenstrukturen, das möge verstehen, wer will.

Manche Mitmenschen nehmen dies zwar zur Kenntnis, sehen aber kein Problem und schon gar nicht die Konsequenzen, die dieser Umbau von staatlichen in Unternehmensstrukturen mit sich bringt. Unternehmensstrukturen in ihren unterschiedlichen Geschäftsformen unterliegen dem Handelsrecht und sind am Beispiel einer GmbH juristische Personen. Weitergedacht kann sich jeder ausmalen, dass bei durchgängiger Umstrukturierung der Republik jeder zur juristischen Person wird. Tatsächlich so gewollt? Droht hier die endgültige Abschaffung der natürlichen Person und des Persönlichkeitsrechts, das ohnehin eher dem Gewohnheitsrecht unterliegt? Bleibt hier das Staats- und Völkerrecht auf der Strecke, und welche Rolle spielt der Mensch, die natürliche Person bei diesem Spiel noch? Welche Bedeutung hat der Ausdruck „Rechtsstaat“ noch, wenn dieser Staat zur Firma mutiert und der Einzelne die gleichen Entscheidungsrechte genießt, die ihm heute der Chef seiner Firma zubilligt, nämlich gar keine?! Die Unterstützer und vor allem die Nutznießer dieser neuen „Staatsform“ sehen dies natürlich ganz anders, wobei gleichzeitig die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung die Augen verschließt und nicht zur Kenntnis nehmen will, was auf sie zukommt. Wir alle sollten uns den Artikel 20 des Grundgesetzes Wort für Wort in unser Bewusstsein zurückholen und speziell bezüglich des Abs.4 überlegen, wer hier gerade dabei ist, die bisher vorhandene Ordnung zu beseitigen.

Kommen wir aber konkret zu einer der mächtigsten Firmenkonstellationen die überhaupt nur denkbar sind, der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH. Diese schmückt sich nicht nur selbstsicher mit den Staatsinsignien, sonder deren einziger Gesellschafter ist die BRD, vertreten durch das Bundesfinanzministerium! An diesem zentralen Knoten laufen alle "Staatsfinanzen" oder sollte ich jetzt besser sagen "Firmengelder" zusammen. Auch das Sondervermögen des Bundes wird hier verwaltet. Das ist unser eigentlicher Staat, eine simple GmbH mit einem Haftungskapital von 50 000,- DM! Diese Firma können Sie leicht im Internet finden, denn sie macht vollmundig Werbung und scheint keine Scheu zu kennen sich werbewirksam zu präsentieren. Nach Auskunft der Industrie und Handelskammer Frankfurt/Main vom 01.März 2006 beträgt das Stammkapital der Firma Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH nur 25.564,59 €.

Eigentümer der Bundesrepublik Deutschland GmbH  ist Caio Koch-Weser, Jude.

DEUTSCH© ist verpflichtet, Lizenzabgaben an die Bundesrepublik Deutschland GmbH zu leisten. Eigentümer ist der Jude Caio Koch-Weser, ausweislich seiner Unterschrift als alleiniger Gesellschafter in der hinterlegten Urkunde beim Registergericht unter der Registernummer B 51411…
Quelle:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/06/09/der-eigentumer-der-bundesrepublik-deutschland-gmbh/

Hier ein Auszug der Daten:
 Firma:
Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
Lurgiallee 5
60439 Frankfurt am Main
E-Mail:
info@deutsche-finanzagentur.de
Internet:
www.deutsche-finanzagentur.de
Telefon: 069 951140
Telefax: 069 94114116
Gemeinde: Frankfurt am Main
Handelsregisternummer: B 51411
Eintragsdatum: 18.01.2001
Kapital: 25.564,59 EUR
Sitz lt. Register: Frankfurt 18.01.2001
Anmeldedatum: 14.02.2001
Rechtsform: GmbH
Größenklasse: 6
Gegenwärtig eingetragener Geschäftsführer: Gerd Ehlers, seit 20.12.2005


Und hier ein Handelsregisterauszug, aus dem der Gründungsort Berlin hervor geht.
Wie aus diesem Handelregisterauszug zu sehen ist, war die BRD Finanzagentur GmbH vorher in Berlin, unter der Nummer 40774 eingetragen! Was ist das für eine seltsame Mutation? Hier wurde aus einer in Liquidation befindlichen Firma eine andere gezaubert. Sollten hier Spuren verwischt werden?
Interessant ist auch, von welcher diese Firma wiederum abgewickelt wurde und womit diese Firma, welche unter der Nummer 36824 und der Bezeichnung BSV geführt wurde, beschäftigt war. Auch hier sind die Spuren der wiedervereinigungsbedingten Annektion der ehemaligen DDR sichtbar.
Hier die aktuellen Handelsregisterauszüge vom 31.01.2007   und hier
Und hier eine aktuelle Seite des "Gemeinsames Registerportal der Länder".

Nun werden viele auf den ersten Blick meinen, daß dies lediglich eine Firma für ausgelagerte Dienstleistungen ist, aber dem ist bei genauer Betrachtung nicht so. In Anbetracht der Milliardenbeträge, die von dieser Firma verschoben werden, in Bezug auf eine lächerlich kleine Haftungsdecke wurde bereits mehrfach Konkursantrag gegen diese Firma gestellt. Einen solchen hätte jede andere, normale Firma nicht überlebt, aber bei dieser Firma scheint das normale Recht nicht zu greifen. Also, schauen wir uns an, was das zuständige Amtsgericht zu einem Konkursantrag geurteilt hat.

Amtsgericht Darmstadt          02.03.2005
Insolvenzgericht
Geschäfts-Nr.: 9 IN 248/05
Beschluss:
Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird als unzulässig zurückgewiesen....
Gründe:
Gemäß § 12 Abs. 1, Ziffer 1 InsO ist die Durchführung des
Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bundes unzulässig. 

Interessant ist dabei, daß das Gericht als beklagte Partei eine Bundesrepublik Deutschland GmbH ausweist. Also, hier wurde die Finanzagentur unterschlagen. Mit diesem Beschluß hat sich das Gericht ein wunderbares Eigentor geschossen, denn dieses bestätigt, daß die beklagte GmbH im Besitz des Vermögens des Bundes ist! Damit ist das so genannte Staatsvermögen im Besitz einer privaten Körperschaft und somit sind wir alle betrogen und bestohlen worden, denn diese Firma haftet lediglich mit schlappen 25 500,- Euro. Bestärkt wurde dies früher auch durch die Bilanzen dieser GmbH, denn darin wurde keine Trennung des Kapital der GmbH und des Bundes oder des Reichssondervermögens gemacht!
Erst in der Neuzeit, vermutlich nach 2005, wurde hier sorgsamer getrennt und heute tauchen in den Bilanzen dieser Firma tatsächlich nur noch die reinen Firmenkosten auf und die Kosten des Bundes nicht mehr. Entsprechende Ausdrucke habe ich am runden Tisch Berlin genug verteilt aber die alten Bilanzdokument sind mit einer defekten Festplatte für immer vernichtet worden und auch im Weltnetz nicht mehr zu finden.

Sollten dir diese Infos noch nicht reichen, hier findest du reichlich weitere Webseiten, die sich noch tieger gehend mit diesem Thema beschäftigen:

https://www.google.de/search?q=brd+gmbh&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a