weltkritisches



















Du bist
der 
Besucherzaehler - te
 Besucher dieser Seiten.


Wikipedia:
Als Neue Weltordnung wird in verschiedenen Verschwörungstheorien das angebliche Ziel von Geheimgesellschaften bezeichnet, die Weltherrschaft an sich zu reißen oder zu behalten und eine Neue Weltordnung zu begründen. Verbreitet werden diese Theorien unter anderem von esoterischen, christlich-fundamentalistischen und rechtsextremen Autoren. In der akademischen Politikwissenschaft und der seriösen Elitenforschung spielen sie keine Rolle.  

Interessanterweise berichtet die Zeitung WELT in mehreren Artikeln (siehe diese Seite ganz unten) mehrfach über eine neue Weltordnung
Das Schreckensbild der Neuen Weltordnung ist die totale Abhängigkeit und Kontrolle durch eine kleine Machtelite, die faktisch das Gegenteil der propagierten
Freiheit bedeuten würde. Die Folgen wären Ausbeutung der Massen und totalitäre Methoden, um die Macht zu behalten. Die gegenwärtige Entwicklung in den USA, insbesondere die Aufweichung konstitutioneller Rechte durch den USA PATRIOT Act und den Military Commissions Act wird zum Beispiel durch Alex Jones in diesem Sinne scharf kritisiert.

Die Botschaft der Marksteine von Georgia
Diese Botschaft enthält zehn Hinweise oder Prinzipien, welche in acht verschiedenen Sprachen in den Georgia Guide Stones eingraviert sind. Bei diesen Sprachen handelt es sich um Englisch, Spanisch, Suaheli, Hindi, Hebräisch, Arabisch, Chinesisch und Russisch. Eine Inschrift in Deutsch ist nicht vorhanden. Die Übersetzung der Botschaft aus dem Englischen lautet:

  • Reduktion der menschlichen Bevölkerung des Planeten Erde auf 500 Millionen Menschen, um ein Leben in Eintracht mit der Natur zu ermöglichen.
  • Überlegte Reproduktion der menschlichen Rasse – Entwicklung von Fitness und Verschiedenheit.
  • Vereinigung der menschlichen Spezies mittels einer neuen, universellen Sprache.
  • Beherrschung von Leidenschaften, Glauben und Tradition mit abgeklärter Weisheit.
  • Schutz der Menschen und Nationen durch faires Recht und effiziente Gerichte.
  • Herrschaft einer Weltregierung über die einzelnen Nationen und Klärung von internationalen Streitfällen vor einem weltweit zuständigen Gericht.
  • Vermeidung von Ausnahmerechten und unnützer Bürokratie.
  • Ausgewogenheit zwischen persönlichen Rechten und gesellschaftlichen Pflichten.
  • Wertschätzung von Wahrheit, Schönheit und Liebe – Suche nach der Harmonie mit dem Unendlichen.
  • Seid kein Krebsgeschwür für diese Erde – Lasst der Natur Raum – Lasst der Natur Raum.

Diese Dokumentation beschreibt sehr gut die Pläne der geheimen Weltherrscher - die Illuminati -, deren Ziel die Neue Weltordnung ist.
Quelle unbekannt. Wir bitten um Hinweise...


"Inzwischen ist (...) die Welt höher entwickelt und daraufvorbereitet, einer Weltregierung entgegenzugehen. Die suprnationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist mit Sicherheit der nationalen Selbstbestimmung vorzuziehen."
- David Rockefeller

Organisationen wie den Bilderbergern, Council of Foreign Relations, Club of Rome  wird heute ein wachsender Einfluss auf die internationale Politik nachgesagt. Sie haben weit reichende Pläne. Sie formen unsere Welt. Esoterische Legitimation brauchen sie dafür nicht.
'Da werden doch nur abseits offizieller Kommunikationskanäle Interessen abgeglichen', sagen die einen. 'Verschwörung', sagen andere. Was ist wahr? Dass selbst Mitglieder dieser Clubs die politische Bürokratie für unfähig halten, anstehende Aufgaben zu lösen, leistet Verschwörungstheorien weiter Vorschub: Die neue Weltordnung - hier wird sie erbaut. Man erinnere sich an die Protokolle der Weisen von Zion.

Anscheinend reicht ein neuer, schwarzer Präsident, der sich auch ganz bescheiden beim Fototermin in die zweite Reihe stellt aus, um das zu Recht erboste Volk wieder zu besänftigen.
"Yes, we can" - lautet die Parole. "Ja, wir können alles (mit euch) machen!" verkündet der neue "Superman vom Planeten Krypton", so wie sich Barack Obama selbst bezeichnet.

Der neue Film von Alex Jones zerstört die Illusion, der neue Präsident Amkerikas, Barack Hussein Obama, würde im Interesse und Wohle des Volkes handeln.

Von den Erbauern einer "neuen Weltordnung" wurde er als neue Marionette kreiert, um dem Volk einen Völkerrechtsbruch nach dem anderen zu verkaufen.

Die esoterische Agenda
In über 2 Stunden schafft es dieser Film sehr viele Puzzleteile zusammenzufügen. Ausgehend von der Gründung der Finanzaristokratie und dem Freiomaurertum beginnen wir zu verstehen, wer und mit welchem Motiven heute die Welt regiert. Mit der Einführung des Codex Alimentarius (weltweite Lebensmittelkontrolle) am 31. Dezember 2009 und weiteren Antiterror-Gesetzen ist die globale Elite ihrem Ziel einer "Neuen Weltordnung" so nah wie nie zuvor. Doch so hoffnungslos die Lage an diesem Punkt im Film zu scheinen mag, sollte man den Film unbedingt bis zum Ende sehen, denn die Lösung aller Probleme steckt in uns selbst, wie der Film wunderbar zu erklären versteht.

Alexander Benesch http://infokrieg.tv

Die neue Weltordnung – Schwerpunkt Eugenik
Der Vortrag zeigt auf, dass die zunehmend autokratischen supranationalen Regierungen im Westen die gleichen Urheber und das gleiche Ziel aufweisen, wie die "konkurrierenden" Systeme Faschismus und Kommunismus/Sozialismus: Ein globales System absoluter Kontrolle: eine neue Weltordnung, in welcher die Weltbevölkerung massiv reduziert werden soll.

Obamas Wissenschaftsberater Holdren befürwortet Zwangssterilisation
Weniger bekannt über Holdren ist hingegen, dass er Ansichten zur Eugenik befürwortet, im Vergleich zu denen manche Nazi-Eugeniker fast humanitär wirken könnten. Unter anderem befürwortet Holdren die Zwangssterilisation von Paaren, die »zu viele« Kinder haben. Diesen Teil von Holdrens Wissenschaft kehren die liberalen US-Medien, die lieber die Mär von der Erderwärmung verbreiten, gern unter den Teppich.
»… dem Trinkwasser ein unfruchtbar machendes Mittel zusetzen …« (Forderung aus seinem Buch)

Vier Schwellenländer streben neue Weltordnung an
Von Daniel Eckert und Holger Zschäpitz 16. Juni 2009, 19:30 Uhr
An ihnen kommt niemand mehr vorbei: Die Bric-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China sind die kommenden Wirtschaftsmächte. Auf ihrem Treffen im russischen Jekaterinburg geht es um nichts weniger als eine Reform der internationalen Finanzarchitektur – Kluge Anleger bauen ihr Portfolio jetzt um.